Wettanbieter mit den besten Quoten 2024

Wettquoten für Sportwetten unterscheiden sich erheblich je nach Buchmacher. In unserem Wettanbieter-Quotenvergleich findest du die Sportwettenanbieter mit den besten Auszahlungsquoten auf einen Blick. Vergleiche alle Sportwettenanbieter in unserem Wettquoten-Testbericht.
Wettanbieter Quotenvergleich

Wettanbieter Quotenvergleich im Februar 2024

Bis zu
100 € Bonus
100% auf die 1. Einzahlung
5.0
⌀ 96,5% Auszahlungsquote
Sehr hohe Auszahlungsquote

Die Auszahlungsquote wird auch Quotenschlüssel genannt. Je höher sie ist, desto besser sind die Wettquoten eines Wettanbieters.
Bis zu
200 € Bonus
100% auf die 1. Einzahlung
4.8
⌀ 95,0% Auszahlungsquote
Hohe Auszahlungsquote

Die Auszahlungsquote wird auch Quotenschlüssel genannt. Je höher sie ist, desto besser sind die Wettquoten eines Wettanbieters.
Bis zu
200 € Free Bet
20% auf die 1. Einzahlung
4.5
⌀ 97,5% Auszahlungsquote
Sehr hohe Auszahlungsquote

Die Auszahlungsquote wird auch Quotenschlüssel genannt. Je höher sie ist, desto besser sind die Wettquoten eines Wettanbieters.

So funktionieren Wettquoten

Mit der Wettquote wird die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses, z. B. eines Spielausgang, bewertet. Bei Sportwetten spielen Quoten eine wichtige Rolle, da dadurch die Höhe des zu erwartenden Gewinns berechnet wird. Sie ist somit ein wichtiger Indikator bei der Auswahl einer Wette – viele Sportwetter spielen sogar nur in einem bestimmten Quotenbereich. Niedrige Quoten sind für diese User dementsprechend kaum interessant.

Da die Quoten von Anbieter zu Anbieter schwanken, kommt die Frage nach dem Wettanbieter mit den besten Quoten häufig auf. Welcher Buchmacher mit den besten Quoten lockt, ist nicht auf Anhieb festzustellen.

Zudem ändern sich die Werte immer wieder und es werden neuen Anbieter auf den Markt gespült, die mit interessanten Offerten locken. Daher führt Wettkompass einen regelmäßigen Quotenvergleich durch, sodass die Unterschiede in den vorhandenen Quoten auf einen Blick deutlich werden.

Die Bedeutung der Quote für die Sportwette

Quoten sind Einschätzungen der Buchmacher zu einzelnen Wettereignissen. Eine Quote ist der Faktor, mit dem der Einsatz multipliziert wird, um den Auszahlungsbetrag zu bestimmen. Sportwettenanbieter sehen sich alle angebotenen Partien im Vorfeld ganz genau an, werten Statistiken aus und vollziehen eine umfassende Analyse, um entsprechend Vorhersagen zu treffen. Anschließend stellen sie fest, wie wahrscheinlich der Ausgang der Partie in die eine oder andere Richtung ist. Im Grunde machen die Portale nichts anderes als das, was die Kunden letztlich auch tun.

Für die Tipper heißt es nun ebenfalls abzuwägen, ob es sich für die angebotene Quote lohnt, auf das angebotene Ereignis zu setzen. In einigen Fällen wird die eigene Einschätzung der Wahrscheinlichkeit mit jener des Wettanbieters übereinstimmen.

Manchmal ist der Ausgang in eine Richtung so vermeintlich klar, dass vermutet wird, es mit einer sogenannten Value-Quote zu tun zu haben. Das bedeutet, dass die Quote eigentlich zu hoch angesetzt ist und das Risiko, das man eingehen muss, in Wirklichkeit geringer ist als vom Wettanbieter geschätzt.

Der schlechteste Fall ist eine zu niedrige Quote für ein bestimmtes Wettereignis. Hier wägen Spieler genau ab, ob es sich überhaupt lohnt, für die geringe Quote auf das anvisierte Ereignis zu tippen. Womöglich bietet sich dann nur noch eine Kombiwette an, um die Quote entsprechend zu boosten.

So sind Wettquoten aufgebaut

Eine Quote kann für Tipper den entscheidenden Ausschlag geben, ob sie eine Wette eingehen oder nicht. Man sollte sich aber stets von Fachwissen und Gefühl leiten lassen und niemals nur von der angebotenen Quote. Ein Auswärtssieg des FC Schalke 04 beim FC Bayern München bleibt schließlich auch bei einer noch so hohen Quote sehr unwahrscheinlich.

ℹ️ Je niedriger die Wettquote, desto wahrscheinlicher ist das Eintreffen des Ereignisses. Das Team mit der niedrigsten Wettquote ist also der Favorit.

Quoten werden in Deutschland im Dezimalsystem angegeben. Anhand der Wettquoten der Bundesliga-Partie zwischen dem 1. FC Köln und RB Leipzig aus der Saison 2019/20 kann das beispielhaft erläutert werden: Im Durchschnitt lag die Quote eines Sieges der Geißböcke bei 6.00. Für ein Remis wurde die Quote von 4.75 angeboten und für einen Sieg des ostdeutschen Favoriten 1.48.

Übrigens: Oft bieten Buchmacher im Rahmen von sogenannten Quoten-Boosts erhöhte Wettquoten auf bestimmte Spiele an, die dann besonders lukrativ zum Tippen sind.

Berechnung der Auszahlungsquote

Um die Wettquoten zwischen Wettanbietern zu vergleichen, bringt es nichts, sich nur die Quoten eines einzelnen Spiels anzuschauen. Denn Quoten ändern sich ständig, sodass ein zuverlässiger Vergleich kaum möglich ist. Zudem haben Wettanbieter unterschiedlich attraktive Quoten für unterschiedliche Sportarten und Wettbewerbe.

Daher ermitteln wir die durchschnittlichen Quote eines Wettanbieters mit Hilfe der Auszahlungsquote. Dieser Wert wird auch Quotenschlüssel genannt und basiert auf den Wettquoten einzelner Spiele. Er gibt den Anteil des Einsatzes an, den ein Buchmacher an seine Kunden wieder auszahlt.

ℹ️ Die Auszahlungsquote bezeichnet den prozentualen Anteil der Wetteinsätze, der von einem Wettanbieter an die Kunden als Gewinn ausgeschüttet wird. Je höher, desto besser!

Bei einer theoretischen Auszahlungsquote von 100 % würde ein Wettanbieter sämtliche Einsätze wieder als Gewinn ausbezahlen. In der Realität ist das aber leider unmöglich, da auch die Buchmacher Geld verdienen wollen. Bei Sportwetten sehen wir in der Regel Auszahlungsquoten zwischen 90 % und 97 %. Alles, was unter 90 % liegt, kann von Wettkompass definitiv nicht empfohlen werden.

Die Werte, die wir ermitteln, bilden eine durchschnittliche Auszahlungsquote auf die beliebtesten Sportarten ab. In einzelnen Ligen oder Wettbewerben kann der Quotenschlüssel deutlich abweichen. Dennoch gibt dir die Auszahlungsquote einen guten Eindruck davon, welcher Wettanbieter mit den besten Quoten arbeitet.

Die Rolle der Wettsteuer

Doch Vorsicht: Um herauszufinden, wo Sportwetten mit den besten Quoten gespielt werden können, ist jedoch nicht allein die Auszahlungsquote entscheidend. In Deutschland muss zusätzlich die Wettsteuer berücksichtigt werden, mit der die Wettanbieter ganz unterschiedlich umgehen.

Jeder deutsche Sportwettenanbieter muss 5 % Wettsteuer von allen Einsätzen an den Staat abführen. Während einige Buchmacher das auf eigene Kosten tun, geben andere diese Gebühr an ihre Kunden weiter. Mehr dazu erfährst du auf unsere Seite über Wettanbieter ohne Steuer.

Beim Quotenvergleich solltest du immer einen Blick auf die Wettsteuer werfen, weil z. B. sehr gute Quoten durch eine nachteilige Handhabung der Wettsteuer schnell ausgeglichen werden können. Denn was nützt dir die beste Wettquote, wenn von deinem Einsatz 5 % Gebühr abgezogen werden? Möglicherweise wärst du mit einem Wettanbieter, der einen etwas niedrigeren Auszahlungsschlüssel hat, dafür aber keine Wettsteuer berechnet, besser gefahren. Diese Informationen sollten bestenfalls immer im Vorfeld eingeholt werden.

Was ist ein Wettquoten-Rechner?

Ein so genannter Wettquoten-Rechner kann dir dabei helfen, mögliche Wettgewinne entsprechend zu beziffern. Erfahrene Sportwettenfans überlassen nichts dem Zufall und versuchen bereits im Vorfeld abzuwägen, wie sinnig eine entsprechende Wette bei den vorgegeben Quoten auf dem Portal ist.

Dabei geht es weniger um die Einzelwetten, denn diese Rechnung ist dank der Quote (Einzahlungsbetrag x Quote = Wettgewinn) recht einfach. Der Wettquoten-Rechner kommt daher vor allem bei den System- und Kombiwetten zum Einsatz. Interessant ist dabei auch die Berechnung der Wahrscheinlichkeit, die wir an einem sehr einfachen Beispiel durchführen möchten.

  • Wettbewerb: 1. Fußball-Bundesliga
  • Match: FC Schalke 04 – FC Bayern München
  • Quoten für die Drei-Weg-wette: 14.71 (Sieg FC Schalke 04), 8.63 (Remis), 1.17 (Sieg FC Bayern München)
  • Siegwahrscheinlichkeit FC Schalke 04: 6,8 % (= 1 / 14,71)
  • Remis-Wahrscheinlichkeit: 11,6 % (= 1 / 8,63)
  • Siegwahrscheinlichkeit FC Bayern München: 85,5 % (= 1 / 1,17)

Der kumulierte Prozentwert liegt meist bei knapp über 100 %. Wem die Quote für einen Sieg der Bayern zu niedrig ist, liebäugelt womöglich mit der Doppelten Chance „Sieg Schalke oder Remis“. Doch bedenke dabei, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Knappen mindestens einen Punkt holen, laut dem Bookie auch nur bei rund 18,4 % liegt. Die Quote für diesen Markt würde bei 4.62 liegen. Das Risiko scheint in diesem Fall etwas zu groß und die Aussicht auf einen Gewinn wenig lukrativ.

Einen Wettrechner findet man häufig auch bei den Wettanbietern selbst. Dies ist beim Test durch Wettkompass ein großer Pluspunkt in der Bewertung.

Fazit zum Quotenvergleich

Wie du gesehen hast, ist es nicht einfach, den Anbieter mit den besten Quoten herauszupicken. Es handelt sich um eine komplizierte Rechnung und die Wettquoten hängen von vielen Faktoren ab. Deshalb darf ein gewisses Maß an Skepsis durchaus angebracht sein, wenn du auf immens hohe Quoten bei einem Bookie stößt. In der Regel bedeutet das, dass die Wettsteuer abgezogen wird oder eine hohe Mindesteinzahlung vonnöten ist.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Wettanbieter immer ganzheitlich zu checken und genau zu prüfen, wo du die besten Offerten erhältst. Mit der Zeit wirst du sicher auch selbst ein Gespür dafür bekommen, wo du dich auf Dauer am besten zurechtfinden könntest.

In der Übersicht von Wettkompass sind also nicht nur die Bookies mit den besten Quoten zu finden, sondern auch die, die insgesamt die besten Angebote vorlegen. Dabei geht es auch um die speziellen Rahmenbedingungen, die Zahlungsabwicklung, den Bonus, den Kundenservice oder die verfügbaren Wettmärkte. Letztlich gilt: Nur wer in allen Bereichen unseres Wettanbieter-Tests mindestens zufriedenstellend abschneidet, landet auch in unserem Ranking der besten Buchmacher.